Knifey – Tanlines

Die Kanadier Knifey präsentieren mit „Tanlines“ den ersten Song von ihrem im September erscheinenden Album. Das aus Toronto stammende Quartett besteht aus den Musikern Phil Linton, Max Trinz, Ammar Karam, Kyle Marcovecchio.

Sie beschreiben den Song selber als ‚glorious surf-punk anthem‘, was es ziemlich gut trifft. „Tanlines“ ist mitreißend, hat die Energie der Japandroids und das schräg-garagige Feeling der Traams. Außerdem eignet sich der Song rechtzeitig zum beginnenden Frühling zum Autofahren mit offenen Fenster (und zum Fäusterecken und Mitgröhlen!).

Auf der Bandcampseite von Knifey gibt es den Song zum „name your price“-Tarif.

Knifey: Facebook / Bandcamp

Otherkin – Bad Advice

Hab ich beim letzten Mal schon geschrieben, schreib ich nochmal: keine andere Band hatte ich so oft im Blog wie Otherkin, zuletzt vor ca. 1 Jahr. Ich belgeite die Iren seit ihren Anfangstagen und hatte schon über die ersten Songs geschrieben, die es damals bei Bandcamp und Soundcloud zu hören gab (die gibt’s mittlerweile leider nicht mehr. Waren/sind super).

Bald erscheint endlich das erste richtige Full Length Album des Quartetts, die Single „Bad Advice“ erscheint offiziell Morgen (psst, kann man jetzt schon bei Bandcamp bekommen). Der Song ist gewohnt mitreißend und ein großartiges Stück Garagenpunkrock!

Otherkin: Webseite / Facebook / Bandcamp

The Vacant Lots – Night Nurse

Das New Yorker Dark Electro Psych Duo The Vacant Lots haben ein neues Album am Start. „Endless Night“ ist der Nachfolger zum 2014 erschienenen „Departure“ (das darauf enthaltene „Mad Mary Jones“ hatte ich gebloggt) und wird am am 21. April veröffentlicht.

Der erste Track, den uns die Band vorstellt, heißt „Night Nurse“, und klingt als hätten DAF und Duane Eddy in einer Fabrikhalle in New York ein Date gehabt. Die Gitarren klingen wie bei Peter Gunn (hat Fatboy Slim bei Rockafella Skank gesampelt), die Synths sind NDW/Wave und alles zusammen klingt ziemlich lässig!

The Vacant Lots: Webseite / Facebook / Bandcamp

The Coathangers – Captain’s Dead

Noch kein Jahr ist es her, dass The Coathangers ihr tolles letztes Album „Nosebleed Weekend“ veröffentlicht haben, da geben sie Pläne für eine neue EP bekannt.

„Captain’s Dead“ heißt der erste daraus vorgestellte Song, ein ziemlich cooles Midtempostück, bei dem die Strophen den Song vorantreiben und der Refrain alles etwas verschleppt.

Die EP „Parasite“ erscheint am 30. Juni auf Suicide Squeeze.

Auf ausgiebige Tour wird sich die Band auch begeben, ein paar Konzerte finden auch in Deutschland statt:

30.05.17 – Hamburg DE, Molotow
31.05.17 – Berlin DE, Cassiopeia
01.06.17 – Munich DE, Orangehouse
02.06.17 – Cologne DE, MTC

The Coathangers: Webseite / Facebook

alt-J – 3WW

„We have a new album called ‚RELAXER‘.“ Das schrieben alt-J vor ca. zwei Stunden auf ihrem Facebookprofil und stellten mit „3WW“ auch gleich die erste Single vor.

Das erste Album der Band aus Leeds hab ich dermaßen abgefeiert, Album Nr.2 ist auch prima, hatte mich aber nicht ganz so gepackt. Jetzt bin ich ziemlich gespannt auf das neue Werk. „3WW“ finde ich schon mal ganz prima.

Auf dem Album werden sich dann noch sieben weitere Songs befinden. Hier ist die Tracklist:

  1. 3WW
  2. In Cold Blood
  3. House of the Rising Sun
  4. Hit Me Like That Snare
  5. Deadcrush
  6. Adeline
  7. Last Year
  8. Pleader

„Relaxer“ erscheint am 09. Juni auf Infectious Music / [PIAS] Cooperative und kann ab sofort vorbestellt werden.

alt-J: Webseite / Facebook
Foto: Gabriel Green

The Flaming Lips – There Should Be Unicorns

Ich finde das neue Album der Flaming Lips, „OczyMlody“, ganz toll! Im Moment mindestens so gut wie „The Soft Bulletin“ oder „Yoshimi…“, welches bisher meine Favourites der Band sind/waren.

Mein Lieblingssong vom Album heißt „One Night While Hunting For Faeries and Witches and Wizards To Kill“. Schon der Titel ist lieblingsliedwert, und ich kann mich an dem Song nicht satthören. Allein der Anfang mit den Klanghölzern und der Pauke!

Mein zweitliebster Song des Albums ist „There Should Be Unicorns“, an dem ich mich ebenfalls nicht satthören kann. Auf dem Album ist er vor „One Night While Hunting“, und hier sind die Klanghölzer bereits zu hören, wenn auch etwas langsamer und nicht so dominant. Eins der vielen Details, die sich durch das Album ziehen und es zu einem für mich geschlossenen Meisterwerk machen.

Zu „There Should Be Unicorns“ ist taufrisch ein Video erschienen, welches für die Band standesgemäß einigermaßen abgefahren ist. Hört und seht selbst:

text

The Flaming Lips: Webseite / Facebook
Photo Credit: George Salisbury

Portugal. The Man – Feel It Still

„If you have not noticed we have a lot of tour dates coming. I bet you are guessing if we are finally releasing that record. Well, we released a new single. It is called “Feel It Still”. We were working on this song last fall when we toured and were able to find out how we wanted to record it. Now, you get to hear the finished version.“

Das schreiben Portugal. The Man heute auf ihrem Facebookprofil. Ich bin sehr begeistert, ist die Band doch einer meiner Lieblinge. Und die neue Single „Feel It Still“ finde ich ganz ganz großartig. Melodien konnte die eigentlich aus Alaska kommende und mittlerweile in Portland/Oregon residierende Band schon immer. Der neue Song hat so einen Sixties-Vibe, den ich sehr mag, und tolle Bläser und überhaupt einen tollen Groove. Hit!!!

Portugal. The Man: Webseite / Facebook

GRMLN – 27 Kids

2,5 Jahre ist es schon her, dass ich zuletzt über GRMLN schrieb. Es handelt sich dabei um die Band des mittlerweile 24-jährigen Yoodoo Park. Die Songs von GRMLN waren damals sehr kraftvoller, schnellerer Punkrock und erinnerten mich an Hüsker Dü, Dinosaur Jr. und frühe Lemonheads.

Am 7. April wird es endlich eine neue EP namens „Discovery“ geben. Der erste Song heißt „27 Kids“ und klingt nicht mehr ganz so punkig. Das ist jetzt vielmehr (noch) poppiger, besser produziert und überaus catchy. Mal sehen, ob die ganze EP in diese Richtung geht. Für mich wäre das ok, ich mag beides.

GRMLN: Facebook / Bandcamp

WAVVES – Daisy & You’re Welcome

Die WAVVES sind zurück. Ganz frisch und rund 1 1/2 Jahre nach dem hervorragenden Vorgänger haben sie ein neues Album angekündigt. „You’re Welcome“ wird am 19. Mai erscheinen.

2 der 12 Songs vom Album haben die Surfpoppunker auch gleich vorgestellt. Die Single „Daisy“ ist ein Gute-Laune-Knaller und zeigt die Band in Höchstform. Der Titeltrack „You’re Welcome“ zeigt sich zu Beginn nicht so eingängig, liegt im Midtempobereich und hat ein knarztrockenes Gitarrenriff.

Wavves: Webseite / Facebook

Photo Credit: Alexandra Gavillet