GRMLN – Teenage Rhythm

GRMLN Empire

Fünf Tage hat Yoodoo Park zusammen mit seinem Bruder Tae San Park (Bass) und Keith Frerichs (Drums) gebraucht, um das Album ‚Empire‘ aufzunehmen, welches Anfang Juni erschienen ist. Von den neun Songs haben es gerade mal zwei über drei Minuten geschafft. Aber mehr braucht es auch nicht. Der 20-jährige Park haut uns klasse Poppunk um die Ohren. Man denke an Superchunk oder Hüsker Dü – „Upbeat rock ‘n’ roll with the feel of ‘90s pop-punk“ schreibt das Plattenlabel Carpark Records.

Für den Song ‚Teenage Rhythm‘ gibt es jetzt ein Video, in dem sich alte Menschen wie Teenager benehmen.

GRMLN: Facebook

Caviare Days – When the Light is Breaking (feat. Ebbot Lundberg)

caviare-days_l

Ebbot Lundberg hat die Zeit nach The Soundtrack Of Our Lives sinnvoll verbracht und sich an einem Remake des Songs ‚When The Light Is Breaking‘ der Band Caviare Days verdingt. Herausgekommen ist ein toller Popsong, der direkt aus den Sixties entsprungen zu sein scheint. Ebbot Lundberg hat nicht nur sein produktionstechnisches Können angewandt, er  singt auch im Backgroundchor. Bei Soundcloud kann man sich diese Perle kostenlos runterladen.

Caviare Days: Homepage / Facebook / Soundcloud

(via)

Goldfrapp – Drew

tales_of_us_packshot_1

Mit dem wundervollen ‚Drew‘ gibt es einen ersten Vorgeschmack zum neuen Goldfrapp-Album ‚Tales Of Us‘, das am 9. September erscheint. Das Video ist das erste einer Reihe von Kurzfilmen zum Album. Man darf gespannt sein, was da noch folgen wird.

Tolles Schwarzweiß-Video mit klasse Bildern, toller Song mit Streichern und Piano und dem großartigen Gesang von Alison Goldfapp, der vom Klang und der Stimmung wieder in Richtung des Debütalbums ‚Felt Mountains‘ geht.

Goldfrapp: Homepage / Facebook

(via)

The Sea The Sea – Four Demos EP

The Sea The Sea

The Sea The Sea aus Oxford haben drüben auf der Insel bereits einige Aufmerksamkeit erhalten. Völlig zurecht, denn mit ‚Four Demos‘ hat die Band eine schöne EP veröffentlicht, die man auch noch kostenlos runterladen darf.

The Sea The Sea spielen leicht verträumten Indierock mit wohlklingenden Gitarren, treibendem Bass und schönen Melodien. Als Einflüsse gibt die Band selbst Foals und The Maccabees an.

Derzeit nimmt die Band ihre erste reguläre EP auf. Wenn diese dann erschienen ist, wird die ‚Four Demos‘ wohl nicht mehr kostenlos angeboten werden. So grab it, while you can (and buy the next one, of course)!

Update (7.10.2013): die Four Demos EP, ist nicht mehr verfügbar. Dafür gibt es die erste reguläre EP bei Bandcamp für wenig Geld.

Homepage / Facebook

Puppet Rebellion – Chemical Friends EP

puppet_rebellionWenn diese Welt irgendwie gerecht ist, dann geht diese Band durch die Decke.

Puppet Rebellion sind ein Indierockquintett, dass sich dieses Jahr im Manchester formiert hat. Die Band besteht namentlich aus Simon Monaghan (Frontman), Chris Carcamo (Drums), Paul Roman (Guitars), James Halliwell (Bass) und Craig Gibson (Guitars). Kürzlich haben sie die EP ‚Chemical Friends‘ auf Soundcloud zum kostenlosen Download veröffentlicht.

Die drei Songs (Nummer 4 ist die Demoversion von ‚The Greatest Lie Ever Told‘) sind ganz großer Indierock-Sport. ‚Chemical Friends‘ klingt wie Interpol auf Speed mit einer Prise früher Foals und geht sofort in die Beine. Hammer!  ‚The Greatest Lie Ever Told‘ ist kraftvoll, dynamisch, mit schönen Tempowechseln und der wirklich coole Gesang von Simon Monaghan kommt schön zur Geltung. ‚The  New Twenty‘ – uptempo, uplifiting, upsetting. Toll!

Homepage / Facebook / Soundcloud

Summer Cannibals – Wear Me Out & Hey / I Was Saved

Summer_Cannibals_4pc_Final1

Die Summer Cannibals aus Portland, Oregon veröffentlichen am 06. August ihr Debütalbum ‚No Makeup‘. 2 Songs des Albums hat die Band auf Soundcloud veröffentlicht. ‚Wear Me Out‘ und ‚Hey / I Was Saved‘ kann man ebenda auch kostenlos runterladen. Wer die Breeders mag, sollte hier mal reinhören, die Songs besitzen dieselbe trockene Lässigkeit! Beide Songs gehören jetzt schon zu meinen Sommerhits!

Summer Cannibals haben ihr Debüt selbst produziert, und es erscheint auf dem bandeigenen Label New Moss Records. Erscheint auch in einer auf 100 Stück limitierten Vinylversion.

Homepage / Facebook / Bandcamp

(via)