Giungla – Wrong

Giungla

Giungla das italienische Wort für Dschungel und der Künstlername der italienischen Songwriteron Emanuela Drei.

Letzten Freitag erschien Ihre Debüt EP ‚Camo‘, die sie nur mit Gitarre, einem Synthesizer, einem Sampler und einer Drum Machine eingespielt hat. 4 überaus abwechslungsreiche Songs sind auf ‚Camo‘ enthalten. Jeder entfaltet seine eigene Magie. Sehr minimalistisch, hypnotisch und etwas düster. Im Song ‚Sand‘ bestimmen The XX Gitarren das Klangbild und bei ‚Cold‘ knarzt der Synthesizer electroclashig.

Das tolle ‚Wrong‘ beginnt mit einer gesampelten Offbeat Gitarre und man wähnt sich wegen des straighten Beats aus der Drum Machine zunächst mit einem Dancetrack konfrontiert, bevor sich dann der Punkspirit rausschält.

‚Camo‘ ist am 20. Mai auf Factory Flaws erschienen.

Giungla: Webseite / Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.