Stereo Total – Zu schön für dich

StereoTotal-©-SimGil

Stereo Total haben eine neue Single samt großartigem Video und veröffentlichen am 26.02. mit „Les Hormones“ Studioalbum Nr. 10 (wenn ich richtig gezählt habe).

Die erste Single heißt „Zu Schön Für Dich“. Sie ist wie immer etwas neben der Spur und äußerst charmant. Im Song setzen sich Françoise Cactus und Brezel Göring mit falschen Schönheitsidealen auseinander. Das Label Staatsakt schreibt bei Facebook:

Stereo Total sind zurück! Mit dem Video zur ersten Single aus ihrem am 26.02. kommenden neuen Albums „Les Hormones“. Auf Tour geht es auch.

‚Zu schön für Dich‘ ist ein Lied über Komplexe und idiotische Teenager-Wünsche, irgendwelchen Fotomodellen zu ähneln, um irgendwelchen mehr oder weniger hübschen Typen zu gefallen.
Die Melodie des Refrains wurde von Tchaikovsky inspiriert, aber extra wurden hier falsche Noten auf dem Glockenspiel gespielt und Françoise gab sich Mühe, ein bisschen falsch zu singen, um zu betonen, wie zwecklos es wäre, zu schön werden zu wollen.
Erstrebenswerter ist: ich wär so gern zu blöd für Dich.
Dieses Lied lebt von dem Françoise Cactus-Signatur-Schlagzeugrhythmus. Das Besondere an ihrer Art zu spielen ist, den ersten Schlag so geschickt zu platzieren, dass man nicht sagen kann, auf welcher Zählzeit die Eins eigentlich liegt. Mit diesem winzigen Kunstgriff gelingt es ihr, nicht nur musikalische Konventionen auf den Kopf zu stellen, sondern auch eine Form von anarchischer Unordnung zu kultivieren, die jeder Komputerfritze sofort rauslöschen würde.“ Sagt Francoise Cactus.

Stereo Total: Webseite / Facebook

Adult Books – Suburban Girlfriend

Adult Books

Vor etwas über einem Jahr hatte ich die Adult Books mit ihrem Song „Bedsit Infamies“ schon mal hier im Blog. Damals schrieb ich, dass die Kalifornier dabei sind ein Album aufzunehmen. Nun ist es soweit, das Album „Running from the Blows“ ist fertig und wird am 4. März auf Lolipop Records erscheinen.

Das Video zur ersten Single feiert heute seine Premiere. „Suburban Girlfriend“ heißt der Song, ein melodischer Bubblegum-Punk-Leckerbissen mit Slackertouch. Sehr schick!

Adult Books: Facebook

Astronauts – Civil Engineer

Astronauts

Sein Debüt hat der Londoner Dan Carney aka Astronauts 2014 rausgebracht, nun folgt im April der 2. Longplayer namens „End Codes“. Die erste Single „Civil Engineer“ macht mich sehr neugierig auf dieses Album. Der Song wird wunderbar von elektronischen Schnipseln und dem akustischen Gitarrenspiel Carneys getragen. Das erinnert in den ersten Takten durchaus an The Notwist, beim Einsatz des Gesangs landet man dann bei Elliott Smith. Ergibt in der Kombination einen äußerst hübschen Song!

Astronauts: Facebook

Kapelle Petra – Ja

Kapelle Petra

Die Münsteraner Spaßcombo Kapelle Petra ist mir sehr symphatisch. Insbesondere live versprüht das Quartett eine herrlich gute Laune! Am 5. Februar erscheint das nächste Album „The Underforgotten Table“. Als erste Single muss das hübsche „Ja“ herhalten, und das ist ein – tadaa – Gute-Laune-Song voll positiver Vibes. Mit Trompete und Handclaps. Kann man ja gerade gut gebrauchen!

„Aber irgendwie klingt Ja symphatischer als Nein!“

Kapelle Petra: Webseite / Facebook

Spidergawd – Best Kept Secrets

Spidergawd

Am 22. Januar erscheint mit „Spidergawd III“ Album Nr. 3 der Hardrock-Combo Spidergawd. Das Quartett ist eine norwegische Allstarband und besteht aus Per Borten (Gitarre, Gesang), dem Saxofonisten Rolf Martin Snustad sowie Kenneth Kapstad an den Drums und Bent Sæther am Bass. Letztere dürften einigen als Rhythmussektion von Motorpsycho bekannt sein.

„Best Kept Secrets“ ist einer von 8 Songs auf dem Album. Und nach meiner bescheidenen Meinung ein verdammter Hit und fantastischer Appetitmacher auf das Album! Die fetten Gitarrenriffs vereinen sich gleich zu Beginn mit dem Saxofon und los geht ein unglaublich kraftvoller Rocksong, der einem in knapp über 4 Minuten keine Sekunde Pause lässt. Hüftschwung, Matte schütteln (sofern vorhanden) und Faustrecken garantiert!

Im Februar sind Spidergawd auch in Deutschland (und für 1 Termin in Österreich) live unterwegs:

15.02.2016 Bremen (DE), Tower
17.02.2016 Köln (DE), Gebäude 9
18.02.2016 Wiesbaden (DE), Schlachthof
23.02.2016 Stuttgart (DE), Zwölf Zehn
24.02.2016 Salzburg (AT), Shakespear
25.02.2016 München (DE), Strom
26.02.2016 Dresden (DE), Beatpol
27.02.2016 Hannover (DE) Glocksee
28.02.2016 Hamburg (DE), Hafenklang

Spidergawd: Webseite / Facebook

Soley – I’ll Drown (live @ Ezera Skanas Festival)

Sóley

Das hier ist ein eher untypischer Eintrag für dieses Blog, da ich mich sonst eher nicht so um Videos mit Liveperformances kümmere. Aber dies ist so zauberhaft, ungewöhnlich und schön, dass ich es posten muss.

Ezera Skaņas ist ein Festival in Lettland. Das Festival beginnt noch vor Sonnenaufgang morgens um 5 Uhr, und die Bühne ist irgendwo inmitten eines Sees. Die Zuschauer kommen noch im Dunkeln auf Booten zur Bühne. Mit der Dämmerung setzt dann die Musik ein, derer man in seinem Boot lauscht, während die Sonne aufgeht! Wie toll ist das denn?

2015 war die Isländerin Sóley Headliner des Festivals, und aus ihrem Auftritt gibt es das wunderschöne „I’ll Drown“ als Video. Ich bin ziemlich geflasht von der Atmosphäre und schreibe hiermit einen Besuch dort auf meine Bucket List!

Unter dem Video zu „I’ll Drown“ gibt es noch das Festivalvideo (leider sehr kurz, eher ein Trailer).

Sóley: Webseite / Facebook
Ezera Skaņas Festival: Webseite / Facebook

The Cheaters – Diamond Light

The Cheaters

The Cheaters existieren bereits seit 2006 und haben bisher 2 Alben veröffentlicht. Das 2. Album „Rites of Spring“ erschien 2014 und bescherte in dem Jahr der Band aus Oslo in ihrer norwegischen Heimat einen Grammy für das beste Rockalbum.

Auf der Homepage des Trios wird die Musik beschrieben als eine Mischung aus „The Who, Stooges, The Jam, Buzzcocks, Television Personalities, Wipers, Fugazi and Hot Snakes“. Passt!

Am 5. Februar erscheint der dritte Longplayer „Hooked“, und von dem kann man sich vorab das großartige „Diamond Light“ zu Gemüte führen. In der Dringlichkeit, dem Gefühl der Melodien und dem Verve ist das der Band aus meinem vorhergehenden Post (The Last Shadow Puppets) nicht unähnlich.

The Cheaters werden in den kommenden Monaten als Toursupport für die großartigen Spidergawd (neues Album nächste Woche) unterwegs sein und im Februar auch für diverse Termine in Deutschland gastieren.

The Cheaters: Webseite / Facebook

Foto: Anne Valeur

The Last Shadow Puppets – Bad Habbits

The Last Shadow Puppets

Wenn 2 der besten britischen Songwriter sich zusammentun, dann kann ja eigentlich nur was Großartiges dabei rauskommen. Das haben Alex Turner (Arctic Monkeys) und Miles Kane (ehemals The Rascals) 2008 auf ihrem brillianten Debüt als The Last Shadow Puppets bewiesen. Als Ende letzten Jahres ein Nachfolger angekündigt wurde, hab ich vor meiner Anlage die Fäuste gereckt und YES geschrien. Album Nummer 2 ist im Kasten und soll im Frühling 2016 erscheinen.

Und jetzt ist die Single „Bad Habits“ da. Und die ist ein ziemlicher Hammer! Ein Hit! Mit ordentlich Druck, mit Streichern, mit Dramatik und großer Melodie!

The Last Shadow Puppets: Webseite / Facebook

via Nicorola

The Thermals – Hey You

The Thermals

A bunch of weird bearded white dudes holed up in a cabin in rural Oregon, uh they’re probably just making a record for Sub Pop

Obiges Statement ließen The Thermals gestern bei Facebook vom Stapel, und heute wurde aus dieser nicht ganz so kryptischen Andeutung die offizielle Ankündigung eines neuen Albums. Longplayer Nr. 7 heißt „We Disappear“, wurde von Chris Walla (ehemals Death Cab For Cutie) produziert und wird am 25. März erscheinen.

Taufrisch dazu hat Saddle Creek, das Label des Trios, den ersten Song „Hey You“ als Vorgeschmack ins Netz gestellt. The Thermals erweisen sich dabei als ähnlich verlässlich wie seinerzeit die Ramones, sprich die Band bleibt ihrem unverwechselbaren Sound treu. „Hey You“ ist ein veritabler Midtempo-Punkrockknaller von gerade mal 2:30 Minuten Länge!

The Thermals: Webseite / Facebook