BLXPLTN – Pressure

BLXPLTN

Zwei Minuten Energie, Punk, Tempo, Druck (PRESSURE)! Das Trio BLXPLTN aus Austin haut hier richtig einen raus! Das Debütalbum erscheint im Oktober und wurde mit Hilfe von Ikey Owens (The Mars Volta) und Autry Fulbright (…And You Will Know Us by the Trail of Dead) aufgenommen. Auf Albumlänge kann ich mir das wahrscheinlich nicht antun, dafür sind mir die anderen Sachen, die man auf Youtube findet, zu Industrial lastig. Aber ‚Pressure‘ ist geil!

BLXPLTN: Webseite / Facebook

High Hazels – Misbehave

High Hazels

Die High Hazels aus Sheffield haben im April bereits eine EP veröffentlicht (Stream bei Soundcloud). Demnächst kommt dann das Debütalbum, von dem das hier vorgestellte ‚Misbehave‘ der erste Vorbote ist. Das Quartett hat einen wunderbaren Indiepopsong hingelegt, mit leicht psychedelischen Gitarren, emotionalem Gesang und einem schönen Groove. Gerade mal drei Minuten ist dieser kleine Hit lang. Repeat!

High Hazels: Webseite / Facebook

Tomorrows Tulips – Baby & Glued To You

tomorrows tulips

Ein Video, zwei Songs. Das Video ist etwas merkwürdig, mit Frauen oben ohne, einem nicht glücklich aussehendem Baby und mit Hühnereiern. Eigentlich Mist. Aber die Songs sind gut. Die Kalifornier Tomorrows Tulips präsentieren zwei leicht psychedelische Lo-Fi-Indieperlen, das krachige gerade mal einminütige ‚Baby‘ und das atmosphärische ‚Glued To You‘ mit Fastflüstergesang und schön schleppender Distortion-Gitarre.

„Pavement at the beach, lackadaisical affair, loser rock and bummer pop.“ – so steht es als Beschreibung auf der Webseite der Band. Ja. Trifft. Das Album ‚When‘ erscheint im September auf Burger Records.

Tomorrows Tulips: Webseite / Facebook

Mazes – Salford

Mazes

Durch meinen letzten Beitrag bin ich auf die Mazes aufmerksam geworden. Das Trio aus Manchester hat vor ein paar Tagen den Song ‚Salford‘ vom kommenden neuen Album vorgestellt. Das hört auf den Namen ‚Wooden Aquarium‘ und erscheint am 8. September auf Fat Cat Records. Das Album wurde in nur zwei Wochen mit dem Produzenten Jonathan Schenke eingespielt, der auch schon für Parquet Courts an den Reglern saß.

‚Salford‘ ist ein ziemlich geiler, zackig rausgerotzter (Punk-)Rocksong, der gerade die 2-Minutenmarke überschreitet. Das Riffing erinnert mich etwas an frühe Kings of Leon. Macht definitiv Lust auf mehr!

Mazes: Webseite / Facebook

White Sands – The Wait & Years

White Sands

White Sands sind Sophy Hollington von Novella, Conan Roberts von Mazes und John Arthur Webb von Male Bonding. Im Oktober veröffentlichen sie via Art Is Hard eine Flexidisc-Single mit drei Songs, die man auch im digitalen Format bei Bandcamp bestellen kann.

Die drei Minuten von ‚The Wait‘ sind klasse, äh, Post-Punk-Grunge (?) mit lässig-gelangweiltem Gesang und einem fantastischen Gitarrensound (besonders ab 1:56).

Der andere bereits streambare Song heißt ‚Years‘, ein krachiges mitreißendes Uptempostück, das wiederum diesen etwas lakonischen Gesang hat und darüber hinaus ein tolles treibendes in den Vordergrund gemischtes Schlagzeug vorweisen kann. Ich bin begeistert. Hoffentlich kommt da noch mehr als nur diese Single.

White Sands: Facebook / Bandcamp

MarQ Spekt & Blockhead feat. Aesop Rock & Open Mike Eagle – Air Pegasus (Le Cadeau)

Mit etwas entspanntem HipHop, bei dem der von mir geschätzte New Yorker Producer Blockhead seine Finger im Spiel hat, verabschiede ich mich in eine urlaubsbedingte Blogpause. Kostenloser Download des Tracks bei Soundcloud.

Blockhead: Webseite / Facebook

The Animen – My Pretty Ballerina

The Animen

Gestern endete das symphatische Rocken am Brocken Festival im Harz. Bei bestem Wetter konnte ich dort diverse schöne Bands ansehen, zum Beispiel die Belgier Balthazar (mit zwei neuen Songs im Set, sehr gut), die Blood Red Shoes, Rantanplan, Triggerfinger oder Kapelle Petra.

Eine schöne Überraschung waren die Schweizer The Animen, die ich bis dahin nicht kannte. Die Jungs haben die Zeltbühne des Festivals ziemlich gerockt. Mit Ihrer Mischung aus Sixties, Rock’N’Roll und Punk erfinden sie zwar das Rad nicht neu, konnten aber mit einer stürmischen Bühnenshow und großer Spielfreude überzeugen. Das hübsche Midtempostück „My Pretty Ballerina“ war auch im Set und ist auf dem im Januar erschienenen Debütalbum „Hi!“ erschienen.

The Animen: Webseite / Facebook