Tijuana Panthers – Cherry Street

Tijuana Panthers

Die kalifornischen Garagenrocker Tijuana Panthers bringen Anfang Juni mit ‚Wayne Interest‘ den Nachfolger zum tollen letzten Album ‚Semi-Sweet‘ raus. Ganz frisch dazu gibt es das Video zur ersten Single ‚Cherry Street‘. Etwas über drei Minuten feinster Protopunk mit starkem Bass, Surfgitarre, scheppernden Drums und großem Refrain. Was will man mehr?

Tijuana Panthers: Webseite / Facebook

Antemasque

Antemasque

Antemasque heißt die neue Band von den Mars-Volta Recken Cedric Bixler-Zavala, Omar Rodríguez-López und Dave Elitch. Mit an Bord ist noch Flea von den Chili Peppers.

Seit vorgestern kann man 4 Songs via Bancamp für schlappe 4 Dollar (aktuell ca. 2,90€) kaufen. Drei davon werden auch auf dem am 15. Juli erscheinenden Album sein. Und genau das erhält man für umme schon am 1. Juli, wenn man die 4 Dollar berappt. Fair Deal! Zumal die Songs ziemlich geil sind. Wieder etwas mehr „into-the-face“ als Mars Volta!

Antemasque: Facebook

(via Testspiel.de)

Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen – Das Unglück bin ich

Die Liga der gewoehnlichen Gentlemen_2

„Ein Kurzfilm mit Musik“ schreibt die Band zum 2. Teaser für kommende Album. ‚Das Unglück bin ich‘ ist ein ins Tanzbein gehender, leicht Lo-Fi anmutender Stomper. Und wie schon beim anderen neuen Song ‚Rock-Pop National‘ muss ich gleich das erste Album mal wieder rauskramen. Und Superpunk! Und das neue bestellen. Und nach Konzertterminen gucken.

Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen: Webseite / Facebook

Heidi Vogel – Turn Up The Quiet (The Cinematic Orchestra Remix)

Der Record Store Day 2014 naht, und ich werde es dieses Jahr nicht in einen Plattenladen schaffen… In Großbritannien hat sich das Ninja Tune Label mit If Music zusammen getan und wird die ‚If 2.0 Compilation‘ rausbringen. Nun gut, in einen Plattenladen auf der Insel komme ich erst Recht nicht.

Der Opener ist ein wunderbarer, atmosphärischer Remix voller Tiefe des Cinematic Orchestra von Heidi Vogel, die bereits als Sängerin für das Cinematic Orchestra gearbeitet hat und auf Ihrem Soloalbum brazilianische Songs aus den 60ern und 70er sehr reduziert und intim interpretiert hat.

Und auf Soundcloud

Heidi Vogel: Webseite
The Cinematic Orchestra: Webseite

Otherkin – As a High EP

Der nächste Streich der Iren Otherkin. Die EP ‚As a High‘ kann, wie auch die anderen beiden Veröffentlichungen der Band, zum „name your price“-Tarif bei Bandcamp runtergeladen werden.

Die EP besteht aus drei Songs. ‚SLN‘ wälzt sich langsam dahin und hat einen schönen leicht verschleppten Groove. ‚Ego Mud‘ ist ein wunderbarer Song, der sich mit seinen Tempowechseln zwischen Ballade und Midtempo-Indierock bewegt. Gefällt mir mit jedem Hören besser. Das letzte Stück ‚As a High‘ hat ein cooles Gitarrenthema im Walzerrhythmus und eine Laut-Leise-Dynamik, mit der man mich häufig packen kann. So auch hier!

Zu ‚SLN‘ hat die Band ein Video, und alle Songs können via Bandcamp vor dem Download angehört werden:

Otherkin: Facebook / Bandcamp

The Crookes – Soapbox

Morgen erscheint das dritte Album ‚Soapbox‘ von The Crookes. Bereits seit ein paar Tagen kann man alle 1o Songs des Albums via Soundcloud streamen. Die klasse Single ‚Play Dumb‘ ist der Opener. Im ersten Durchlauf haben mir ‚Outsiders‘ und das Schlussstück ‚Soapbox‘ (super Gitarrensound!) sehr gut gefallen. Insgesamt bin ich wieder angetan, denn auch der Rest war schön anzuhören.

The Crookes: Webseite / Facebook

The Article – Robbers

Ihre erste EP ‚Isolation‘ haben The Article (freier Download) im Januar 2013 veröffentlicht. Da waren die Bandmitglieder 14 Jahre alt. Ergo sind sie jetzt gerade mal 15-16 Lenze jung. Und die neue Single, die seit dem 4. April draußen ist, klingt frisch und überaus talentiert. Mit ‚Robbers‘ schielen die Jungs aus York auf den Indiedancefloor. So catchy wie der Song mit seinen Two Door Cinema Club inspirierten Gitarren und dem schönen Drumming ist, sollte sich dieser gut füllen. Man beachte auch den zweiten Song ‚Love Is Wrong‘ mit den schönen Vocals von Beth Stevens. Insgesamt und in Anbetracht des Alters eine ganz beachtliche Veröffentlichung! Die Single kann für wenig Geld bei Bandcamp erworben werden.

The Article: Webseite / Facebook

Wolf Alice – Moaning Lisa Smile

Heute Morgen habe ich die klasse EP ‚Blush‘ aus dem letzten Jahr noch im Auto gehört.  Jetzt melden sich Wolf Alice mit der großartigen neuen Single ‚Moaning Lisa Smile‘. Eine EP folgt im Mai.

‚Moaning Lisa Smile‘ führt einen kurz mit seinem verhaltenen Lo-Fi-Anfang in die Irre, um dann zu explodieren. Für den Gitarrensound haben die Londoner tief in die 90er-Kiste gegriffen, und der Song besticht durch eine tolle Dynamik. Gefällt hervorragend. Verursacht bei mir heftiges Kopfnicken und den Wunsch, die Faust in die Luft zu recken und den Refrain laut mitzugröhlen!

„Ah-ah-ah-ah-ah-ahh-ah-ahhhhh!“

Wolf Alice: Facebook / Soundcloud