Kelis – Jerk Ribs

Kelis ist auf dem britischen Label Ninja Tune gelandet und wird dort am 18. April ihr neues Album veröffentlichen. Das alleine lässt mich auf ein Superalbum hoffen. Hinzu kommt, dass ‚Food‘ von Dave Sitek produziert wurde. Der Gitarrist von TV On The Radio hat seine Produzentenkünste schon den Yeah Yeah Yeahs, Foals und den Liars zugute kommen lassen. Die Qualität sollte unter seiner Ägide nicht leiden. Im Gegenteil.

Der Song ‚Jerk Ribs‘ ist schon äußerst vielversprechend. Ein wunderbarer warmer Soultrack mit Bläsern, Percussion, Keyboards und Kelis‘ toller Stimme. Zeitlos! Gegen Angabe einer E-Mailadresse kann der Song auf der Webseite von Kelis kostenlos runtergeladen werden.

Kelis: Webseite / Facebook

Who Made Who – Hiding In Darkness

Who Made Who

Ich bin seit dem ersten Song, den ich von Who Made Who gehört habe, Fan der Dänen. Das war die Coverversion von ‚Flat Eric‘, die bis heute unerhört rockt (und die live der schiere Wahnsinn ist). Who Made Who haben sich dann für mich zu einer der besten Popbands überhaupt entwickelt.

Im März erscheint das neue Album ‚Dreams‘, und ‚Hiding In Darkness‘ kann als Vorgeschmack seit ein paar Tagen auf Soundcloud gehört, geteilt und kostenlos runtergeladen werden. Ich finde den Song großartig. Ein wunderbares Intro, nach einer knappen halben Minute setzt der Beat ein und dann geht’s los mit tollen Synthies, einem Hammerbasslauf und einer klasse Melodie. Catchy, sexy und sehr tanzbar.

Auf Tour geht’s auch, hier die Termine in Deutschland:

  • 22.03.2014 Lörrach, Between the Beats Festival
  • 08.04.2014 Köln, Luxor
  • 09.04.2014 Berlin, Postbahnhof
  • 10.04.2014 Leipzig, Distillery
  • 11.04.2014 München, Strom
  • 12.04.2014 Hamburg, Mojo

Who Made Who: Webseite / Facebook

Manchester Orchestra – Top Notch

Manchester_Orchestra

Manchester Orchestra melden sich zurück. ‚Top Notch‘ ist der erste neue Song seit fast drei Jahren, ein neues Album erscheint im April. ‚Top Notch‘ ist klasse Rocksong mit eruptiven Gitarren und dem typischen Gesang von Sänger Andy Hull. Er kann auf der Bandhomepage gegen Angabe einer Mailadresse kostenlos runtergeladen werden.

Manchester Orchestra: Webseite / Facebook

Cheatahs – Get Tight

Cheatahs

Die Londoner Cheatahs haben tief im Indie und Grunge der Neunziger gewühlt. So toll verzerrte Gitarren, dass ich direkt nach ‚Get Tight‘ erstmal ‚Cherub Rock‘ und ‚I Am One‘ von den Smashing Pumpkins gehört habe. Um dann ‚Get Tight‘ nochmal zu hören. Und dann nochmal! Das selbstbetitelte Album der Cheatahs erscheint im Februar auf Wichita Recordings. Muss ich haben!

Außerst hörenswert auch die im letzten Jahr erschienene Single ‚Cut The Grass‘ / ‚Kenworth‘.

Cheatahs: Webseite / Facebook

The Crookes – Play Dumb

The Crookes

‚Play Dumb‘ ist die erste Single vom kommenden dritten Album der Crookes. Der Song zeigt die vier Sheffielder in Höchstform und hat wieder genau das, wofür ich The Crookes liebe. Große Melodien und sehr viel Gefühl! Da das Video bei Youtube geogef&%§t ist, war die Band so nett und hat den hitverdächtigen Song auch bei Soundcloud hochgeladen. Die Single erscheint Anfang März, im April folgt das Album ‚Soapbox‘.

The Crookes: Webseite / Facebook

Balthazar – Leipzig

Balthazar

Die Belgier Balthazar gehören zu meinen liebsten Entdeckungen der letzten Jahre. 2011 tourten sie als Vorband von dEUS durch Deutschland, und bei ihrem Auftritt auf dem Immergut Festival haben sie mich schier umgehauen. Zwei Alben haben sie veröffentlicht, und beide sind ganz toll.

Gestern haben Balthazar den neuen Song ‚Leipzig‘ vorgestellt, und auch der gefällt mir richtig gut. Ich mag einfach diese kluge Mischung aus dem melancholischen Gesang, Geige, Bläsern und Bass(!).

Im Februar ist die Band live in Deutschland unterwegs:

  • 14/02 – Karlstorbahnhof, Heidelberg
  • 15/02 – Luxor, Köln
  • 18/02 – Strom, München
  • 19/02 – Schocken, Stuttgart
  • 22/02 – Gleis 22, Muenster
  • 24/02 – Knust, Hamburg
  • 25/02 – Postbahnhof, Berlin
  • 26/02 – Schlachthof, Wiesbaden

Balthazar: Webseite / Facebook

Solids – Traces & Haze Away

Solids

„the duo has understood that melody never shines as much as when it is forced to fight its way through many layers of distortion and feedback effects.“

So steht es in der Labelbeschreibung für Solids. Am 18. Februar erscheint das Debütalbum ‚Blame Confusion‘ des Montrealer Duos auf Fat Possum Records. Perfekter Rock mit Wurzeln im Alternativesound der 90er zum Kopfschütteln und Fäuste recken. Dem energiegeladenem Klang der Japandroids nicht unähnlich. Zwei der Songs – ‚Traces‘ und ‚Haze Away‘ kann man via Soundcloud als Vorgeschmack streamen. Insbesondere das treibende ‚Traces‘ hat es mir sehr angetan.

Solids: Facebook